Jugendfeuerwehr
  11.12.2017 RETTEN - LÖSCHEN - BERGEN - SCHÜTZEN    -      . . . I S T    D O C H    E H R E N S A C H E  !
AKTUELLES / EINSÄTZE  
 
-
 
-
 
-
 
-
 
-
 
-
 
-
 
 

 

rss-feed

 
         Start  »  Aktuelles  »  Berichte  »  2017 zurück    |    Druckversion      
Freitag, 10.02.2017

Jahreshauptversammlung 2017 - Ortsfeuerwehr
Die Feuerwehr Afferde wartet gespannt auf das neue Feuerwehrhaus

Von Friedrich W. Thies

Mit gespannter Vorfreude fiebert man bei der Feuerwehr Afferde der Fertigstellung des neuen Feuerwehrhauses Mitte des Jahres entgegen. Das wurde auch bei der Jahreshauptversammlung der Ortswehr deutlich, die zum vierten Mal in den Räumlichkeiten der Paritätischen Lebenshilfe Schaumburg-Weserbergland (PLSW) stattfand. Bei anstehenden Wahlen zum Amt des stellvertretenden Ortsbrandmeisters gab es einen Wechsel, denn Andreas Klemme soll den bisherigen Amtsinhaber Oliver Meyer ablösen, der nicht mehr für das Amt kandidierte. Im Jahresbericht von Ortsbrandmeister Friedrich-Wilhelm Thies standen neben den Bericht zum Bau des Feuerwehrhauses mit dem 1. Spatenstich und dem Richtfest aber auch wieder die 34 Einsätze der Ortswehr im abgelaufenen Jahr im Mittelpunkt. Und natürlich gab es auch Ehrungen und Beförderungen.

„Wir freuen uns schon sehr auf unser neues Feuerwehrhaus, das allen Abteilung den heutigen Bedürfnissen entsprechende Räumlichkeiten bieten wird. Was eine Verbesserung von 100 Prozent zur alten Unterkunft bedeutet“, erklärte Ortsbrandmeister Thies. Er betonte aber auch, dass dort kein Luxusbau entsteht, sondern ein reiner Zweckbau nach Standartanforderungen. Nach dem 1. Spatenstich am 3. Juni konnte exakt drei Monate später am 3. September das Richtfest gefeiert werden. „Die Bauarbeiten schreiten voran. Wir hoffen, dass wir spätestens im Juni mit dem Umzug beginnen können“, bemerkte Friedrich-Wilhelm Thies. Der Ortsbrandmeister berichtet weiter, dass die 27 Mitglieder der Einsatzabteilung zu 34 Einsätzen ausrücken mussten. Ein Flächenbrand von 150 Quadratmetern im Ort und ein Schwelbrand auf einer Komposthalde im Entsorgungspark Hilligsfeld waren dabei schon die größten von insgesamt zwölf Brandeinsätzen. Bei fünf Hilfeleistungen mussten unter anderem Ölspuren bekämpft werden und es gab eine Verunreinigung auf der Remte. Zehn Fehlalarme waren zu verzeichnen mit ausgelösten automatischen Brandmeldeanlagen oder Heimrauchmelder, aber auch Grillfeuern mit einer heftigen Rauchentwicklung sowie einem Schornsteinbrand, der nicht zu finden war. Unter den sieben sonstigen Einsätzen fallen auch die Alarmierungen für die ELW-Gruppe, die bei Einätzen im Stadtgebiet das Erkundungs- und Lotsenfahrzeug (EFL) als behelfsmäßigen ELW 1 samt Personal zur Verfügung stellt. Dies war etwa bei einem Gefahrgutalarm, einer größeren Alarmübung oder einem Feuer in einem Industriebetrieb der Fall. Ortsbrandmeister Thies musste aber auch berichten, dass diese Zusammenarbeit insbesondere mit dem „Team AB-Einsatzleitung“ der Schwerpunktfeuerwehr demnächst enden wird, wenn ein neuer ELW 1 für die Stadtfeuerwehr in Dienst gestellt wird. „Das Einsatzkonzept für dieses Fahrzeug würde eine so hohe Anzahl an Alarmierung mit sich bringen, die wir die mit unseren vier Mann nicht leisten können“, erklärte Friedrich-Wilhelm Thies. In die Aus- und Weiterbildung und den sonstigen Dienstbetrieb wurden 2349 Stunden investiert. Erfreut zeigt sich der Ortsbrandmeister zudem, dass sich die Zahl der Atemschutzgeräteträger leicht auf 14 erhöhte. Er mahnte hier bei jedem Einzelnen an, dafür zu sorgen, dass seine Einsatzfähigkeit auch stets gewährleistet ist.

Neben den beiden großen Veranstaltungen beim Neubau des Feuerwehrhauses stellte die Ortswehr im weiteren Dienstbetrieb wieder einen Verkehrsposten beim „Felgenfest im Weserbergland“, führte den traditionellen großen Laternenumzug und einen Preisskat im November durch, war mit Musikzug und einer Abordnung bei der Gedenkfeier zum Volkstrauertag dabei und hatte den ,Lebendigen Adventskalender‘ der Kirchengemeinde zu Gast im Feuerwehrhaus. Auch auf die regen Aktivitäten der Altersabteilung verwies der Ortsbrandmeister. „Im Juli an einem sehr heißen Tag etwa gab es eine Fahrt zum Tierpark Sababurg und zum dortigen Dornröschenschloss. Obwohl alle mächtig ins Schwitzen kamen, war man sich einig, Fritz Stuckenberg hat wieder eine tadellose Fahrt organisiert, hielt Friedrich-Wilhelm Thies fest.
(Ausführlicher Bericht der Ortsfeuerwehr hier klicken!)

Erfolgreich präsentiert sich die Jugendarbeit in der Feuerwehr Afferde, die zum Ablauf des Jahres 20 Mitglieder zählte. So konnten 2016 nicht nur die Stadtmeisterschaft bei den Wettbewerben erreicht werden, es gab auch einen unerwarteten 1. Platz beim Kreissternmarsch der Jugendwehren in Bad Münder. 3843 Stunden Dienstzeit wurden zusammengezählt, 493 Stunden für allgemeine Jugendarbeit, 1040 Stunden feuerwehrtechnische Ausbildung und 2310 Stunden Zeltlager. Der Bericht der Jugendwehr, den für die angeschlagene Jugendwartin Anna-Lena Klemme ihr Stellvertreter Stefan Struckmeyer hielt, wurde ergänzt durch Sebastian Feier und Tim Semmler aus der Jugendwehr. Sie erzählten aus ihrer Sicht in lockerer Art und Weise über die vielfältigen Dienste und Veranstaltungen. Etwa Dienste zusammen mit den Aktiven bei einer Übung oder einer Planübung sowie der schon übliche Gemeinschaftsdienst mit der Jugendwehr Coppenbrügge. Highlight sei aber das Stadtzeltlager in Halvestorf gewesen mit viel Spaß in einer Super-Woche, wie die Beiden betonten. Ortsbrandmeister Thies zeigt sich noch erfreut, dass im vergangenen Jahr bereits drei Jugendliche in die aktive Dienst gewechselt sind und in diesem Jahr drei weitere folgen werden: „Somit ist die Jugendwehr ein nicht wegzudenken Nachwuchslieferant für die Einsatzabteilung.“
(Ausführlicher Bericht der Jugendfeuerwehr hier klicken!)

Die Kinderfeuerwehr „Die feurige 13“ wiederum kann auf ständig steigende Mitgliederzahlen verweisen. So sei man mit 24 Kinder gestartet, zum Ende des Jahres waren dort schon 28 Mädchen und Jungen aktiv, berichtete Kinderfeuerwehrwart Matthias Klemme. Auch den Jüngsten wird ein vielfältiges Angebot geliefert, mit Brandschutzerziehung, Gruppenstärkung, Experimenten, Spiel und Spaß. Der Kinderfeuerwehrwart hatte mal die Dienststunden zusammengezählt und kam dabei auf die Zahl 850. „Das finde ich schon stark, was die Kinder da leisten“, stellte Matthias Klemme fest. Beim Spaßmarsch auf Kreisebene wurde gleich mit drei Gruppen teilgenommen und sogar ein 3. Platz sowie die Plätze 10 und 25 erreicht. Aber auch erste Auszeichnungen bei abgelegten Prüfungen konnten die Kinder erringen, wie etwa zur Kinderflamme 1, 2 und 3, oder zum Brandfloh, einer neuen Auszeichnung für Kinderfeuerwehren im Land Niedersachsen. Höhepunkt war die Fahrt in den Safari-Park Stukenbrock zusammen mit anderen Kinderfeuerwehren aus dem Landkreis. Und zum Jahresabschluss ging es mit der ganzen Truppe zum Bowling ins „Strike“ nach Hameln.
(Ausführlicher Bericht der Kinderfeuerwehr hier klicken!)

Beim Feuerwehrmusikzug stand neben vielen Proben und etlichen Auftritten die Wechsel im Bereich der musikalischen Leitung im vergangenen Jahr im Mittelpunkt. Nach 30 Jahren gab Bernd Dormann auf eigenen Wunsch das Amt als Dirigent auf, ihm folgte Andranik Simonyan. Olaf Lange als stellvertretender Musikzugführer stellte dazu fest: „Ich glaube, wir haben mit ihm und er mit uns eine gute Wahl getroffen.“ Insgesamt verwies Lange auf 45 Gesamt- und Registerproben, elf Auftritte im Feuerwehrdienst und vier zur Brauchtumspflege mit zusammen 3224 geleisteten Dienststunden. Da Bernhard Muschik als Ortsmusikzugführer im Herbst ebenfalls zurücktrat, musste hier eine Neubesetzung erfolgen. Zukünftig wird daher Birgit Kroll den Afferder Feuerwehrmusikzug leiten.
(Ausführlicher Bericht des Feuerwehrmusikzuges hier klicken!))

Bei anstehenden Neuwahlen ging es zunächst um das Amt des stellvertretenden Ortsbrandmeister, da die zweite sechsjährige Amtsperiode von Oliver Meyer Ende Mai abläuft. Er stand aus beruflichen und familiären Gründen für eine erneute Amtszeit nicht mehr zur Verfügung. Daher wurde vom Kommando der bisherige Gruppenführer und Stadtjugendfeuerwehrwart, Hauptlöschmeister Andreas Klemme, für dieses Amt vorgeschlagen und von den 23 wahlberichtigen Aktiven mit 21 Ja-Stimmen und zwei Enthaltungen gewählt. Die endgültige Wahl wird dann durch den Hamelner Stadtrat vollzogen. Wiedergewählt als Schriftführer wurde Maik Endemann, der dieses Amt bereits seit 1996 und damit über 20 Jahre ausübt. Zum neuen Kassenprüfer wurde Reinhard Henjes aus den Reihen des Musikzuges gewählt. Ortsbrandmeister Thies verwies noch darauf, dass von ihm weitere Funktionsträger in der Wehr für weitere drei Jahre Amtszeit eingesetzt wurde. Dies sind als stellvertretender Jugendfeuerwehrwart Stefan Struckmeyer, als Gerätewart Matthias Klemme und als Atemschutzbeauftragter Frank Thies. Bereits im November gab es einen Wechsel im Amt des Sicherheitsbeauftragten, da hier Christian Sigston aus zeitlichen Gründen wegen seines Berufs ausschied. Diese Aufgabe übernahm Niklas Thies.

Bei ihren Grußworten hoben die Ehrengäste mit dem stellvertretenden Vorsitzende des Ausschusses für Recht und Sicherheit der Stadt Hameln, Karsten Meyerhoff, Ortsbürgermeister Björn Lönnecker, den stellvertretenden Brandabschnittsleiter Karsten Redeker und dem Stadtbrandmeister Markus Weber die Leistungen der Ortswehr Afferde und das Wirken auf vielfältige Art und Weise hervor und betonten die wichtige Stellung in Sachen Brandschutz für den Ort, aber auch das ganze Stadtgebiet. Bei ihren Ausführungen kam ebenfalls die Freude zum Ausdruck, dass die Ortswehr nun demnächst ihr neues Domizil beziehen kann. Bei den Ehrungen konnte der stellvertretende Brandabschnittsleiter Redeker dann den Hauptfeuerwehrmann Reinhard Berneis für 60 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr auszeichnen. Das Abzeichen für 40 Jahre als Förderer erhielt Werner Kursawe. Die Ehrungen für Jobst Christian Miehe und Ulrich Miehe für 25 Jahre Mitgliedschaft als Förderer müssen demnächst nachgeholt werden, da sie nicht anwesend waren. Ortsbrandmeister Thies schließlich übernahm noch per Handschlag Lukas Klemme, Ronny-Corell Kurzacz und Maximilian Reiner von der Jugendwehr in die Einsatzabteilung und beförderte Ole Friebe, Tim Semmler und Alexander Tollkühn nach bestandener Truppmann 1-Ausbildung zu Feuerwehrmännern.



img

Afferde_Map
wappen_afferde wappen_hameln wappen_hameln-pyrmobnt wappen_niedersachsen

 

Zum Seitenanfang