Jugendfeuerwehr
  18.10.2017 RETTEN - LÖSCHEN - BERGEN - SCHÜTZEN    -     O H N E    U N S    W I R D ' S    B R E N Z L I G  !
A U S S T A T T U N G  
 
 
 
 
 
 
 
 

Die Alarmierung der Feuerwehr erfolgte ab 1893 zunächst durch Signalhörner oder durch Glockengeläut.

1949 wurde dann eine Alarmsirene von der Gemeinde Afferde angeschafft. Die Windverhältnisse waren aber dafür verantwortlich, dass ein Alarm niemals im ganzen Dorf gehört werden konnte. Ein Bedarf an weiteren Sirenen war also gegeben.

Im Jahr 1968 wurde durch den damals herrschenden „Kalten Krieg“ dem Luftschutz eine hohe Beachtung geschenkt, was zur Folge hatte, dass die Sirenenanlage im Dorf ausgebaut wurde.

1973 erfolgte dann die politische Eingemeindung der bis dahin selbstständigen (und wohlhabenden) Gemeinde Afferde in die Stadt Hameln. Damit kam es auch zum einschneidenden Schritt für die Feuerwehr Afferde, gehört sie als eine von zwölf Ortsfeuerwehren ab sofort der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Hameln an.

1984 wurden die Kameraden der Erkundungs- und Lotsengruppe mit Funkmeldeempfängern ausgerüstet.Die Alarmierung erfolgte von der damaligen Feuerwehr- und Rettungsleitstelle des Landkreises Hameln-Pyrmont („Florian Hameln“), untergebracht im Gebäude des DRK-Kreisverbandes in der Kaiserstraße in Hameln.
Parallel zu dieser Leitstelle betrieb die Feuerwehr Hameln in der damaligen Wache am Ostertorwall eine kleine Nachrichtenzentrale („Florian Ostertor“), in der die Notrufe aus dem Stadtgebiet aufliefen.

Im Jahr 1994 wird die digitale Alarmierung in der Stadt Hameln eingeführt. Daher wird ein Großteil der Kameraden mit Funkmeldeempfängern ausgerüstet. Die Alarmierung wird jetzt vom Disponenten in der Nachrichtenzentrale der Feuerwehr Hameln durchgeführt. Gleichzeitig werden die Sirenen im Ort abgeschaltet und demontiert. Eine Möglichkeit, die Wehr zu alarmieren oder die Bevölkerung zu warnen, entfällt damit.

Im Jahr 1997 zog die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle des Landkreises Hameln-Pyrmont („Florian Hameln“) in die neuen Räumlichkeiten im Gebäude der ehe-maligen Krankenpflegeschule auf dem Gelände des Kreiskrankenhauses Weser um

Als erster Schritt in Richtung Regionalleitstelle wird im Dezember 2007 die Nachrichtenzentrale in der Feuerwache Hameln aufgegeben. Der Disponent sitzt nun für eine kurze Übergangszeit ebenfalls in der Leitstelle des Landkreises Hameln-Pyrmont, die nun auch für die Alarmierungen im Stadtgebiet zuständig ist.

Derzeit hat die Ortsfeuerwehr Afferde 30 aktive Mitglieder, von denen 28 mit digitalen Meldeempfängern ausgestattet sind. Bei den Alarmen kann unterschieden werden zwischen „Alarm“ (hohe Dringlichkeit) und „Einsatz“ (niedrige Dringlichkeit) für die gesamte Ortswehr, eine „AGT-Schleife“ nur für die Atemschutzgeräteträger und eine „Kleine Schleife“ für einen Alarm in Gruppenstärke. Dieser wird hauptsächlich genutzt, wenn eine Feuermeldung, ausgelöst durch automatische Brandmeldeanlagen, aufläuft. Alarmiert wird inzwischen von der „Kooperativen Regionalleitstelle Weserbergland (KRL, „Florian Ith“), die 2008 den Betrieb aufnahm und im Gebäude der neuen Feuerwache Hameln untergebracht ist.

Mehr Informationen zur Kooperativen Regionalleitstelle Weserbergland gibt es unter : www.krl-weserbergland.eu

Folgende Funkmeldeempfänger (zunächst in analoger, später dann in digitaler Ausführung) standen bzw. stehen uns zur Verfügung. Durch sie sind wir 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr erreichbar, wenn unsere Hilfe erforderlich ist.

 

Afferde_Map
wappen_afferde wappen_hameln wappen_hameln-pyrmobnt wappen_niedersachsen

 

Zum Seitenanfang